Sportrealgymnasium

Das Realgymnasium unter besonderer Berücksichtigung der sportlichen Ausbildung fördert bei Kindern und Jugendlichen das Erfahren und Erlernen eines breit gefächerten Bewegungsspektrums. Diese Grundlagen können zu einer lebenslangen positiven Einstellung zu Bewegung und Sport führen, können aber auch als Basis für eine eventuelle Spezialisierung in einer Sportart von großem Nutzen sein. Dieser Aufbau – von der Vielfalt zur Spezialdisziplin – wird von der Sportwissenschaft unterstützt und gefordert.

Die Sportlehrer und –lehrerinnen erwarten sich von den Schülern und Schülerinnen eine positive Grundeinstellung zu Bewegung und Sport, Einsatzfreude und nicht zuletzt auch Leistung, da Bewegung und Sport (BSP) ein Schwerpunktfach ist. Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, in einer selbst gewählten Sportdisziplin in Zusammenarbeit mit einem Verein ein spezielles Training zu absolvieren.

Neben der praktischen Ausbildung (Abschluss mit 4 praktischen Vorprüfungen als Voraussetzung zur Zulassung zur Reifeprüfung) werden die SchülerInnen ab der 9. Schulstufe auch in Sporttheorie unterrichtet. Diese so genannte "Sportkunde" ist ebenfalls ein Teil der Reifeprüfung.
Das Sportrealgymnasium bietet in der Unterstufe weniger Fremdsprachenunterricht als das herkömmliche "Gymnasium", dafür wird neben dem Sport das Fach geometrische Zeichnen unterrichtet.

Unser besonders sportorientierter Schultyp trägt der Forderung nach einer täglichen Turnstunde mit durchschnittlich 7,25 Sportstunden pro Woche in der Unterstufe und 6,5 Stunden in der Oberstufe Rechnung. Er leistet somit einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit unserer Jugend.
Mag. Sylvia Haslgruber (Sportkoordinatorin)