ISF

Cross Country Schülerweltmeisterschaft in der Slowakei

 

Vom 19. Bis zum 24. April 2010 fanden die ISF Schülerweltmeisterschaften in Liptovsky/Mikulas (Slowakei) statt. Sechs Schülerinnen (Lisa Famler, Carina Höller, Jessica Holzmann, Melanie Rachersberger, Stefanie Schider und Celina Stanonik) des BG/SportRG Saalfelden und ein Burschen Team des BORG Linz als Vertreter Österreichs nahmen daran teil; sie qualifizierten sich durch ihre Siege bei Bezirks-, Landes- und Bundesmeisterschaften (Wien) im Herbst 2009 für die ISF CrossCountry Schülerweltmeisterschaft. Einige Wochen vor dem Bewerb in der Slowakei wurden zusätzliche Trainingseinheiten eingeplant und auch die Suche nach Sponsoren begann. Durch die großzügige Unterstützung vieler Saalfeldner Firmen und Personen, wurden die Mädchen und ihre Betreuerinnen bestens für das Event ausgestattet. Schließlich stand der Reise Richtung Niedere Tatra nichts mehr im Wege. Doch war es unsicher, ob auf Grund des Vulkanausbruches die Wettkämpfe überhaupt stattfinden konnten, da viele Teams Schwierigkeiten hatten rechtzeitig anzureisen. Einige Nationen (wie z.B. Malta, Neuseeland .) nahmen Busfahrten bis zu 50 Stunden und 1-2 Tage Verspätung in Kauf, um daran teilzunehmen. šber 600 SchülerInnen aus 30 Nationen waren im Feriendorf Tatralandia (mit Aquapark, Western Village, Congresscenter, Sportarena .) untergebracht. Auch die anspruchsvolle Wettkampfstrecke (von 3400m für die Mädchen und 5200m für die Burschen) lag direkt im Areal des Freizeitzentrums. Nach einer feierlichen Eröffnung und einem Trainingstag fand Mitte der Woche der Geländelauf statt. Obwohl unsere HIB Schülerinnen aus verschiedenen Sparten (Klettern, Schwimmen, Judo, Fußball) kommen, gelang es ihnen, sich in einem harten Rennen, als Team den guten 11. Platz zu sichern. Den Sieg holten sich die Mädchen aus der Türkei, knapp gefolgt von Australien und Italien. Da die meisten teilnehmenden Schülerinnen aus Schulen mit Leichtathletik- und Crosslauf-Schwerpunkt kommen, ist die Leistung unserer Schülerinnen umso mehr zu schätzen. Länder wie z.B. Spanien, Israel, Holland, Lettland . wurden auf die hinteren Ränge verdrängt. Weitere Programmpunkte der WM-Woche waren ein Nationenfest und eine Freundschaftsstaffel, bei denen die Verbindung der verschiedenen Völker/Nationen im Vordergrund stand. Es entstanden viele neue Freundschaften und bleibende Erinnerungen. Die Teilnahme an diesen ISF-Meisterschaften war für Lisa, Carina, Jessica, Melanie, Stefanie und Celina ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis.

Schülerzitate

Carina: "Ich habe es sehr spannend gefunden, mit so vielen verschiedenen Kulturen zusammen zu leben und einen Eindruck von ihnen zu bekommen. Die Laufstrecke war toll und auch der Lauf selber sehr spannend. Zwischen den Pflichtprogrammen, welche meistens sehr unterhaltsam waren, hatten wir auch immer genug Freizeit, um eventuell schwimmen oder zusätzlich trainieren zu gehen. Es war gut organisiert und die Anlage war auch schön."

Celina: "Die Woche war sehr lustig und interessant. Spaß und Entspannung konnten wir in der Therme/Aquapark genießen. Außerdem hat mir die anspruchsvolle Laufstecke auch sehr gut gefallen."

Jessica: „Die Woche in der Slowakei war wirklich toll. Die Hotelanlage und der Aquapark waren super und jedes Team hatte seinen eigenen Bungalow. Es war eine sehr gute Erfahrung, die verschiedenen Nationalitäten genauer kennenzulernen und sich in mehreren Sprachen mit den anderen Teilnehmern zu unterhalten. Das Programm war abwechslungsreich und wir hatten auch genug Freizeit. In dieser Woche haben wir viele neue Kontakte geknüpft und Freundschaften auf der ganzen Welt geschlossen. Außerdem war die Laufstrecke sehr toll und ich würde sofort wieder hinfahren.“

Melanie: "Die Woche war sehr interessant und man hatte die Chance über fremde Länder und Kulturen etwas zu erfahren und zu lernen. Es war alles sehr gut organisiert und das Programm auch sehr abwechslungsreich. Die Rennstrecke war durchaus anspruchsvoll."

Stefanie: „Die Woche war unvergesslich. Man bekommt Eindrücke von anderen Kulturen und es finden sich neuen Freundschaften. Es war alles gut organisiert. Im Großen und Ganzen hatten wir ganz viel Spaß.“

Lisa: "Die Woche war einzigartig. Bis zum Wettkampf war jeder angespannt und nervös. Danach lockerte sich die Stimmung und wir knüpften viele neue Freundschaften und hatten extrem viel Spaß. Außerdem fielen unsere tollen Outfits auf. - Danke den Sponsoren."

MMag. Birgit Lerchner und Mag. Sonja Famler