SchülerInnenaustausch

In der 7. Klasse findet alljährlich der Schüler- und Schülerinnenaustausch zwischen italienischen bzw. französischen Schülern und Schülerinnen und den Schülern und Schülerinnen des BG/BRG Saalfelden statt. Bekanntlich kann man in der 3. Klasse zwischen den beiden Fremdsprachen Italienisch bzw. Französisch wählen, je nachdem fährt man dann in der 7. Klasse nach Italien oder Frankreich.

Allgemeines

In den zwei Wochen Sprachaufenthalt in Italien haben die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit die Sprache aber auch die Kultur des Landes besser kennenzulernen.

Die Schüler und Schülerinnen werden während des Aufenthaltes bei Gastfamilien untergebracht. Meist wird vor dem ersten Aufeinandertreffen brieflich Kontakt aufgenommen um sich gegenseitig besser kennen zu lernen. Dann folgt meistens noch im Herbst die mit Spannung erwartete Ankunft der ausländischen Schüler und Schülerinnen in Saalfelden. Diese verbringen ca. zwei Wochen in Saalfelden und besuchen hier auch die Schule. Im Frühling folgt dann das Wiedersehen mit den Austauschschülern und Schülerinnen und deren Familie in deren Heimat.

Da der Aufenthalt in Frankreich bzw. in Italien äußerst kostspielig ist, wird er vom Staat Österreich und der EU gefördert.

Italien

Nach 10 Stunden Zugfahrt erreichen die Schüler Sondrio, eine Kleinstadt in den italienischen Alpen. Dort werden sie von ihren Gastfamilien aufgenommen und in das Leben dort eingeführt. Wer glaubt, man würde dort nur Urlaub machen, irrt. Vormittags besuchen die Schüler und Schülerinnen zusammen mit den Begleitpersonen die Schule und den Nachmittag verbringt man mit der Gastfamilie oder besichtigt die Sehenswürdigkeiten der Umgebung in Lecco, Bergamo oder Como, wie z.B. den wunderschönen Palazzo Vertemate.

Frankreich

Die Französischgruppen der 7. Klassen verbrachten auch dieses Jahr wieder 12 tolle Tage in Paris. Die Reise wurde von Frau Prof. Kratky organisiert und begleitet, die ein umfangreiches und sehr interessantes Programm zusammengestellt hatte. Wir SchülerInnen wohnten bei unseren Austauschpartnern, die bereits vor den Semesterferien bei uns waren. Unsere Reise begann am Montag, den 15. April um 19:00 Uhr. Zuerst fuhren wir mit dem Zug nach Wörgl und anschließend nach München, wo der Nachtzug nach Paris Gare de l’Est bereit stand. Alle SchülerInnen waren zu sechst in einem Schlafabteil einquartiert und am Dienstag um halb 10 kamen wir schließlich in Paris an.

Das erste Highlight der Reise war der Eiffelturm, von dem wir, nachdem wir 704 Stufen erklommen hatten, einen wunderbaren Blick auf die Stadt genießen konnten. Danach ging es weiter zu Notre-Dame, der wohl bekanntesten Kirche von Frankreich. Den Abend und das Wochenende verbrachten wir bei der Gastfamilie, bei der wir wohnten. Am zweiten Tag begleiteten wir unsere PartnerInnen ins Lycée Gustave Monod, das man in keiner Weise mit unserem Gymnasium vergleichen kann. Auch am zweiten Mittwoch gingen wir zur Schule. Weiter Programmpunkte unseres 12-t?gigen Aufenthalts waren Centre Pompidou, Les Halles, Marais, Opéra Bastille, Montmartre, Sacré-Coeur, Louvre, Champs-Elysées, Arc de Triomphe, Saint-Denis, Stade de France, Bercy Village, Quartier Latin, Musée d’Orsay… Am Freitag, den 26. April begann unser letzter Tag, den wir nach einigen Sehenswürdigkeiten mit einem Restaurantbesuch ausklingen ließen. Am Samstag kamen wir um 10 Uhr nach einer weiteren Nacht im Zug in Saalfelden an.

Es war eine wunderschöne Reise, auf der wir viele neue Eindrücke und Erfahrungen gewinnen konnten und welche jedem in Erinnerung bleiben wird.