Ergebnisse Sportfest 2019 - Elternbriefe Juli 2019

Bilder und Impressionen von den Workshops -------- Schöne und erholsame Ferien!

​Feedback JugendDialog der 6. Klassen

12.05.2019 // Allgemein - Sprachen


Am 6. 5. waren die 6S und die 6B in Mittersill bei einer Jugend-Diskussionsveranstaltung von Akzente (Salzburger Landes-Jugendservice-Organisation). Aus den Feedbacks der SchülerInnen:

„Die Themen der Veranstaltung waren Integration, Zivilcourage und Hass im Internet. Es waren ca. 8 Pinzgauer Schulklassen anwesend, die unter anderem 5 verschiedene Workshops absolvierten. Als Gäste traten die syrischen Autoren Jad und Omar (29 und 28) auf, die schon Bücher in Österreich veröffentlicht haben.

Die Verpflegung und Organisation sowie der Bustransfer waren gut.

Integration ist ein wichtiges Thema, da wir alle mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zusammenkommenAngenehme Erfahrung; Heroes war mit Humor und Sympathie präsentiert, während andere Themen schon zu bekannt waren (zB Haten im Netz)

Ein wichtiges Thema: Integration. Der Workshop über Ehre hat mir am besten gefallen, außerdem imponierten mir die Slams von Omar.

Ich bewundere Omar, weil er sich trotz aller Komplikationen an seine neue Umgebung angepasst hat und als Mensch gewachsen ist.

Die Organisation passte gut, ich habe aber vor allem Omar ins Herz geschlossen, der mit seiner offenen Art viele Menschen berührt hat.

Ein rundes Programm zu einem wichtigen Thema, das gerade vor Wahlen leicht missbraucht wird.

Das Thema war in den letzten Jahren populärer, als es heute ist, trothdem ist Offenheit für neue Menschen und Kulturen definitiv von großer Bedeutung.

Interessant war es, die andere Sichtweise zu hören.

Es war eine abwechslungsreiche Sicht auf Migration, und die moderierenden Migranten waren nett.

Österreich ist ein sehr einheitliches Land, in dem die Bevölkerung rassisch nicht durchmischt ist.

Bei den Workshops konnte man wegen der Vorträge schnell die Konzentration verlieren. Als man am Schluss bei der Diskussion SMS schicken konnte, war das super, da sich mehr Leute etwas zu fragen trauten.

Es gab auch weniger interessante Workshops. Besonders gefallen hat mir der Kontakt mit den Schülern der anderen Schulen.

Die beiden Syrer und Mario waren in ihrem Workshop „Heroes“ überzeugend, die anderen Workshops peinlich. Gut war es, die Lebensgeschichten von innen zu erfahren.

Eine gute Erfahrung; gut, dass man dann auch gegenüber den anderen jungen Leuten seine Schüchternheit ablegte.

Es herrschte eine kreative Arbeitsatmosphäre und es wurde darauf geachtet, dass die Schüler sich einbringen. Die Projektleiter haben objektiv gesprochen und nicht versucht und anzuwerben.

Ich habe ein paar interessante Fakten über die arabische Kultur kennengelernt, und es wurden mir die Augen zum Thema Flucht geöffnet.

Diese Leute sollten eine Chance bekommen bei uns, wenn sie in ihrer Heimat schon keine Chance bekommen haben.

Die Integration ist ein immer wichtiger werdendendes Thema in ganz Europa. Deshalb sollten Veranstaltungen wie diese öfter angeboten werden. Noch besser wäre es, wenn SchülerInnen oder Studierende in die Organisation involviert wären, um das Programm und die Workshops noch besser an die Jugend anzupassen.“