Sprachaufenthalt in Italien 2022

04.05.2022 // Sprachen

Endlich wieder eine Woche Schulausflug. Nach zwei schwierigen Schuljahren ohne jegliche Ausflüge konnten die 7. Klassen dieses Jahr eine Woche in Frankreich beziehungsweise in Italien genießen.

Für die Schülerinnen und Schüler aus der 7A, 7BN+S und 7S, die Italienisch als Unterrichtsfach gewählt hatten, ging die Reise nach Mondavio, einer kleinen Stadt in der italienischen Region Marken.

Am Sonntag, den 28. März 2022, stand endlich die Abfahrt mit dem Reisebus auf dem Programm. Begleitet wurden wir von Frau Professor Leyerer und Herrn Professor Wallner, welcher kurzfristig noch eingesprungen war. Nach einer problemlosen Busfahrt von ungefähr neun Stunden erreichten wir um ca. 17 Uhr den Platz vor der Rocca, der Festung Mondavios, wo wir von unseren Gastfamilien abgeholt wurden, bei denen wir zu zweit oder zu dritt untergebracht waren. Sämtliche Familien waren sehr sympathisch und verwöhnten uns mit bestem Essen.

Anfangs war es schwer, über unseren Schatten zu springen und uns frei auf Italienisch zu verständigen, aber wir alle haben während des Aufenthalts mehr Freude an der Sprache, Sicherheit und Selbstbewusstsein dazugewonnen. Montag bis Freitag, mit der Ausnahme von Mittwoch, haben wir, in zwei Gruppen geteilt, die Sprachschule von Mondavio besucht und drei Stunden pro Tag an einem abwechslungsreichen Unterricht teilgenommen. In den Pausen und am Abend war die Bar „Il Duca“, inmitten der Stadt und gleich neben der Schule gelegen, von uns gut besucht, und wir haben dort unsere Kaffeepause, unser Mittagsessen und unsere Kartenspielrunden verbracht.

Nachmittags war unser Programm sehr abwechslungsreich, und es war für alle etwas dabei: Shoppen, eine Schatzsuche, der Besuch der Städte Ancona, Urbino und Senigallia und der Grotte di Frasassi, eine Wein- und Olivenölverkostung und natürlich eine Besichtigung der Rocca von Mondavio. Außerdem nahmen wir an einem Pizzaworkshop teil, bei dem die Pizze von uns selbst gemacht und individuell nach Belieben belegt wurden. Langweilig wurde es auf jeden Fall nie.

Ein Highlight der Reise war auf jeden Fall der Ausflug zu den Grotte di Frasassi, die uns mit ihrer gewaltigen Größe und den erstaunlichen Gebilden der Stalagmiten und Stalaktiten sehr überrascht und gefallen haben. Ein Programmpunkt, der spontan hinzugefügt und von allen geliebt wurde, war das Bowling, bei dem wir in Zweier- oder Dreierteams gegeneinander antraten. Danach konnten wir uns am Abend in der bekannten Pizzeria Mezzometro in Senigallia stärken.

Am Samstag, den 2. April, ging es um 7:30 Uhr leider schon wieder nach Hause, und wir haben uns von unseren Gastfamilien verabschiedet, mit denen manche von uns sogar jetzt noch in Kontakt stehen. Um ca. 16:30 Uhr kamen wir wieder bei unserer Schule in Saalfelden an, wo unser Schulausflug nach Italien leider zu Ende ging.

Es war für alle von uns ein tolles Erlebnis, und viele von uns orten schon Wiederholungsbedarf.

Text verfasst von Emma Mayr (7A)